Navigation

Beitrag zum Einsatz von Industrie 4.0-Demonstratoren in der Lehre sowie Aus- und Weiterbildung erschienen

Der Industrie 4.0-Demonstrator PID4CPS wurde am Lehrstuhl Wi1 mit der Zielstellung entwickelt, Akteure der digitalen Transformation bei der Innovation und Entwicklung von Industrie 4.0 Systemen zu unterstützen. Zuletzt wurde PID4CPS darüber hinaus vermehrt in der schulischen und universitären Lehre sowie für betriebliche und verbandsbasierte Aus- und Weiterbildungen eingesetzt.

Die Erfahrungen daraus sind nun in dem Beitrag „Die Rolle von Industrie 4.0-Demonstratoren in der digitalen Transformation – Eine Standpunktbestimmung am Portable Industrial Demonstrator for Cyber-Physical Systems (PID4CPS)“ im Buch „Lernfabriken an beruflichen Schulen“ herausgegeben von Prof. Dr. Karl Wilbers und Prof. Dr. Lars Windelband erschienen. In dem von Sascha Julian Oks, Dr. Max Jalowski, Nina Zansinger und Prof. Dr. Kathrin M. Möslein geschriebenen Kapitel werden Handlungsempfehlungen zum Einsatz von Industrie 4.0-Demonstratoren in der Lehre sowie Aus- und Weiterbildung gegeben und Kooperationsmöglichkeiten mit Lernfabriken aufgezeigt. Der Beitrag richtet sich an Pädagogen, Ausbilder, Personaler und Verbandsvertreter aber auch Bildungspolitiker und selbstverständlich Schüler, Studierende uns Auszubildende. Der Beitrag steht hier kostenfrei zur Verfügung.